Mutter-Kind-Kur Fragen

Anbei beantworten wir ein paar grundsätzliche Mutter-Kind-Kur Fragen. Das ist nur ein kurzer Auszug aus dem riesigen Fragenkatalog, deshalb nutzen Sie bitte email, Telefon oder gerne auch einen persönlichen Besuch, um alle Ihre offenen Fragen beantwortet zu bekommen.

Ist die Beratung und Vermittlung kostenfrei?

Die Mutter-Kind-Kur-Beratung Friesland hilft Ihnen kostenfrei bei allen Formalitäten!

Werde ich auch außerhalb Frieslands beraten?

Wir arbeiten überregional und sind nicht auf Friesland beschränkt.
Nutzen Sie die Kontaktnummern unserer 2 Büros oder unserer Außendienstmitarbeiter, um sich persönlich beraten zu lassen.

Wie finde ich die richtige Mutter-Kind-Kureinrichtung für mich und meine Kinder?

Die Mutter-Kind-Kurberatung Friesland UG hilft Müttern & Vätern bei der Entscheidungsfindung und bei der Suche nach einer geeigneten Kureinrichtung. Die indikationsgerechte Beratung trägt schon im Vorfeld zum Kurerfolg bei. Dabei ist es natürlich sehr hilfreich, daß wir jede Kureinrichtung, mit der wir zusammen arbeiten, persönlich kennen und dementsprechend gezielt darüber beraten können.

Werden Mutter-Kind-Kuren weiterhin von den Krankenkassen finanziert ?

Mutter-Vater-Kind-Vorsorgemaßnahmen sind mittlerweile gesetzlich verankert, was bedeutet, daß Ihnen bei entsprechendem Nachweis der Vorsorgebedürftigkeit eine Kurmaßnahme gesetzlich zusteht.
Die Krankenkassen entrichten den größten Teil der anfallenden Kosten Ihrer Maßnahmen. Sie haben lediglich eine geringe Tagespauschale zu entrichten. Hierzu beraten wir Sie gerne.

Wie genau hilft mir die Mukiku eigentlich?

Beraten – beantragen – entspannen – Kurhilfe bei Mukiku

Eine Vorsorge-Kur sollte beantragt werden, um eine Schwächung der Gesundheit, die in absehbarer Zeit voraussichtlich zu einer Krankheit führen würde, zu beseitigen, einer Gefährdung der gesundheitlichen Entwicklung des Kindes entgegenzuwirken. Eine Kurhilfe von uns ist kostenlos!

  • Erstkontakt mit Ihnen über unser Kontaktformular , per Telefon, email oder persönlich.  Ausführliche Beratung zu den Indikationen und der Attestierung, oder auch professionelle Widerspruchsunter-stützung.
  • Sie erhalten von uns alle Unterlagen, die für den Antrag notwendig sind (beim Ausfüllen sind wir gerne behilflich).
  • Wir suchen gemeinsam mit Ihnen nach einer geeigneten Einrichtung und händigen Ihre Unterlagen an Ihre Krankenkasse mit einer psychosozialen Stellungnahme und der Angabe der Wunschklinik aus.
  • Ist die Kur bewilligt, reservieren wir für Sie den Platz in der Einrichtung.
  • Selbstverständlich lassen wir Sie danach nicht alleine. Wir helfen Ihnen auch weiterhin bei vielen Aspekten, um Ihnen eine möglichst entspannten Kurantritt zu ermöglichen.
  • Auch bei der Nachsorge sind wir stets an Ihrer Seite.
Ist es möglich eine Kurbeantragung telefonisch oder über Email bzw. abzuwickeln ?

Selbstverständlich ist es auch problemlos möglich, eine Kurbeantragung telefonisch oder per Email mit uns abzuwickeln. Wir leben schließlich im digitalen Zeitalter – die Welt ist ein Dorf 😉

Wie bekomme ich die Antragsunterlagen ?

Der erste Schritt für eine Mutter-Kind-Kur, Vater-Kind-Kur, Mutterkur oder Vaterkur ist es, von uns die Unterlagen zu Beantragung einer solchen Kur anzufordern.
Dies können Sie ganz einfach per Kontaktformular , per Telefon, email oder persönlich tun und ehe Sie sich versehen, sind die Unterlagen auf dem Weg zu Ihnen. Wir haben für Sie alles so beschriftet, dass Sie keine Probleme haben werden, diese auszufüllen bzw. von Ihrem Arzt ausfüllen zu lassen.
Sollten Sie trotzdem Schwierigkeiten damit haben, helfen Ihnen unsere Mitarbeiter sehr gerne weiter !

Ist die Beratung auch bei einer speziellen Erkrankung möglich ?

Wir können Sie adäquat und professionell beraten, wenn eine spezielle Erkrankung vorliegt, insbesondere wenn eine körperliche und geistige Behinderung vorliegt. Uns stehen Kurkliniken mit besonderen Schwerpunktkuren zur verfügung.

Kann ein Kurantrag abgelehnt werden ? Was mache ich dann ?

Wenn der Kurantrag abgelehnt wurde, stellt sich meist die Frage: „wie gehts jetzt weiter?“
Keine Angst, auch hier können wir Ihnen weiterhelfen. Solche Anfragen erreichen uns schließlich täglich.
Gerne helfen wir Ihnen auch im Falle einer Ablehnung im Widerspruchsverfahren völlig kostenfrei – solange Kurbedürftigkeit besteht, auch wenn die Maßnahme nicht über uns beantragt wurde.
Fragen Sie uns einfach gleich telefonisch, per email oder dem Kontaktformular.

Wir freuen uns sehr, Ihnen flexible & engagierte Unterstützung zukommen zu lassen!

Stellen Sie uns gerne Ihre weiteren Fragen. Wir beantworten diese schnell und kompetent!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch, Ihren Anruf oder Ihre e-mail.